Bei Oma schmeckt’s am besten? Den Spieß drehen Sie mit diesem Rezept einfach um: Der Nachtisch könnte direkt aus Omas Kochbuch stammen und ist ganz einfach nachzukochen. Fruchtig-würziges Pflaumenkompott trifft dabei auf süß-cremigen Vanille-Quarkschnee – eine Komposition, mit der Sie bei der ganzen Familie punkten werden.

Zutaten:

Pflaumen

Zimtstangen nach Bedarf

375 g Quark

1/8 Liter Milch

1/8 Liter Schlagsahne

100 g Zucker

1 Vanilleschote

Zubereitung:

Am besten schmeckt das Kompott mit abgezogenen Früchten. Dafür ritzen Sie die Haut der Pflaumen kreuzweise an und tauchen diese dann in kochend heißes Wasser.

Und wie kochte eigentlich Uroma?

Ziehen Sie die Haut vom Fruchtfleisch ab.
Die gehäuteten Früchte werden als nächstes halbiert und entsteint. Danach geben Sie diese in einen Topf, zuckern sie und lassen sie durchziehen. Im Anschluss mit etwas Wasser angießen und die Früchte auf mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Schalten Sie nun den Herd ab und lassen Sie das Kompott im Topf noch etwas ziehen. Omas Tipp: Zimtstangen mitkochen. Sie verleihen dem Kompott ein würziges Aroma. Geben Sie die Stangen mit dem Zucker zu den Früchten – wenn das Kompott abgekühlt ist, herausnehmen.
Bereiten Sie nun den Quarkschnee zu. Dafür die Vanilleschote anritzen, Mark heraus schaben und sowohl die Schote als auch das Mark in die Milch geben, um beides darin ziehen zu lassen. Dann die Sahne steif schlagen und den Quark mit der Vanillemilch und dem Zucker glatt rühren. Vorab die Schote aus der Milch nehmen. Zum Schluss heben Sie die geschlagene Sahne unter.
Das Auge isst mit: Schichten Sie zum Servieren den Quarkschnee abwechselnd mit dem Kompott in ein Glas. Noch etwas kalt stellen und bald servieren.

Wer in die Geschichte des Kochens und der Küchen eintauchen möchte, kann sich freuen: Ab 21. September zeigt das Landesmuseum Koblenz auf der Festung Ehrenbreitstein die Sonderausstellung „Manche mögen’s heiß – Feuer und Herd als Zentrum der Küche“. Neben den historischen und modernen Exponaten rund um die Küche bietet das Begleitprogramm Kochkurse im evm-Kochstudio – hier gibt's in Kürze weitere Infos.