Andrea Dennert engagiert sich für ihre Heimatregion und die Menschen, die dort leben. Sie setzt sich im Rahmen des Projektes „Notschlafstelle der Stadt Lahnstein“, initiiert durch die Caritas Lahnstein, für den Umbau und die Renovierung einer Notschlafstelle in der Walter-Schweter-Straße 2 in Lahnstein ein. Von ihrem Arbeitgeber, der Energieversorgung Mittelrhein (evm), erhält sie dazu 1000 Euro im Rahmen der Aktion „evm mit Herz“. Damit kann hilft sie bei der Umsetzung des Projekts „Notschlafstelle“ von Daniel Seeliger, Student der Sozialen Arbeit und Mitarbeiter der Caritas, das durch Ehrenamtliche und Bewohner des Haus St. Christophorus unterstützt wird. In der Notschlafstelle können bis zu vier Menschen kurzfristig eine Bleibe für eine Nacht finden. Durch die Spende der evm konnte das Material für Decken-, Wand- und Fußbodenrenovierung angeschafft werden. Andrea Dennert hat damit einen Herzenswunsch erfüllt: in Not geratenen Mitbürgern, vor allem in den kalten Wintermonaten, kurzfristig eine Bleibe zu geben.

Unterhalten wird die Notschlafstelle durch die Stadt Lahnstein. In Kooperation kümmern sich die Wohnungslosenhilfe der Caritas mit dem Ordnungsamt, der Polizei und der katholischen Pfarrgemeinde St. Martin um die Betreuung der Obdachlosen.

Die evm unterstützt mit ihrer Initiative „evm mit Herz“ das soziale Engagement ihrer Mitarbeiter. Die rund 1000 Mitarbeiter des Energie- und Dienstleistungsunternehmens sind in der Region zu Hause und zeigen dies auch. Viele wollen in ihrem Umfeld auch persönlich etwas zur Lebensqualität beitragen. Und weil soziale Projekte meist finanzielle Unterstützung benötigen, hilft das kommunale Unternehmen, dass die Projekte ihrer Mitarbeiter auch umgesetzt werden können. So reichte Andrea Dennert das Projekt „Notschlafstelle der Caritas für die Stadt Lahnstein“ bei ihrem Arbeitgeber ein. Bezuschusst werden Projekte von Mitarbeitern, die einen gesellschaftlichen Beitrag für das Leben in den Kommunen leisten. Die Vorhaben können vielseitig sein: dem Sport dienen, den Hilfs- und Rettungsdiensten, der Kunst und Kultur, der Gesundheit und dem Sozialen sowie der Bildung und Erziehung. Sie müssen ausschließlich einen gemeinnützigen Charakter haben.