Der Fährverkehr zwischen Remagen und Erpel beziehungsweise Remagen-Kripp und Linz ist eingestellt. Das Hochwasser war in der Nacht zum Mittwoch, 5. Februar, schneller gestiegen als erwartet, sodass die Rheinfähre Linz-Kripp GmbH neben der „Nixe“ nun auch den Betrieb der Autofähre einstellen musste. „Ein sicherer Fährbetrieb ist erst ab einem Pegelstand von 7,15 Meter (Pegel Andernach) mit fallender Tendenz möglich“, erklärt Udo Scholl, Geschäftsführer der Rheinfähre Linz-Kripp GmbH. 

Die Aufnahme des Fährbetriebes zwischen Remagen und Erpel kann erst wieder bei einem Pegel von 6,40 Meter erfolgen.