Auch in den nächsten 20 Jahren wird die Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein (evm-Gruppe) den Betrieb der Stromnetze in den Ortsgemeinden Niederwerth, Urbar und Weitersburg sowie der Stadt Vallendar übernehmen. Die entsprechenden Konzessionsverträge wurden am Montag, 3. Februar, unterzeichnet. „In einem öffentlichen Wettbewerbsverfahren hat die evm-Gruppe unsere Anforderungen an eine sichere, nachhaltige und umweltverträgliche Versorgung unserer Bürger sehr gut erfüllt, sodass wir unsere Zusammenarbeit auch weiterhin fortführen möchten“, erläutert Fred Pretz, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Vallendar stellvertretend für die unterzeichnenden Kommunen.

Mit den Konzessionsverträgen erhält die evm-Gruppe das Recht, Leitungen in öffentlichen Wegen zu verlegen und das Stromnetz zu betreiben. Dafür zahlt das kommunale Unternehmen eine Konzessionsabgabe. „Wir freuen uns, dass die Ortsgemeinden und die Stadt Vallendar auch weiterhin auf uns vertrauen“, sagt Josef Rönz, Vorstandsvorsitzender der evm. „Die Vertragsverlängerung ist für uns ein Zeichen dafür, dass wir in den zurückliegenden Jahren gute Arbeit geleistet haben.“ Als 100 Prozent kommunales Unternehmen sei es der evm-Gruppe wichtig, neben der Energieversorgung auch ihrer Aufgabe zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung und Lebensqualität nachzukommen. „Auch zukünftig wird die evm-Gruppe eine sichere, zukunftsfähige und effiziente Versorgung gewährleisten“, erklärt er. Dafür investiere das Unternehmen kontinuierlich in ihre Netze und setze sich zusammen mit den Kommunen für eine intelligente Energiezukunft ein.