Mit 51 Prozent beteiligen sich die Städte Bad Breisig, Remagen und Sinzig sowie die Gemeinden Grafschaft, Gönnersdorf, Burgbrohl und Brohl-Lützing an der Rhein-Ahr-Energie. Die entsprechenden Verträge wurden vor Kurzem in Grafschaft unterzeichnet. 

Bereits 2018 hatte sich die Energieversorgung Mittelrhein (evm) über die Rhein-Ahr-Energie zu 74,9 % an der Rhein-Ahr-Energie Netz, die das Eigentum an den Stromnetzen in den vorgenannten Kommunen hält, beteiligt. Für eine Partnerschaft mit der evm hatten sich die Kommunen mit der Vergabe ihrer Stromkonzessionen an die Gesellschaft bereits in 2014 entschieden. Die jetzige Beteiligung gibt den Kommunen noch mehr Einfluss auf Entscheidungen rund um den Stromnetzbetrieb. „Wir freuen uns, dass die Stromnetze nun nach und nach kommunalisiert werden“, erklärt der Bürgermeister der Gemeinde Grafschaft, Achim Juchem. „Die evm ist dafür ein guter Partner auf unserer Seite.“ 

Als kommunales Unternehmen steht die evm generell in engem Kontakt zu den Kommunen in ihrer Region. Die Beteiligung der Städte und Gemeinden an der Rhein-Ahr-Energie bestärkt diese Zusammenarbeit. Das bestätigt auch evm-Vorstandsvorsitzender Josef Rönz: „Nur gemeinsam können wir die Region für die Zukunft fit machen. Heute legen wir dafür einen guten Grundstein, auf den wir aufbauen können.“