Bio-Erdgas noch nachhaltiger produzieren: Das macht zukünftig die neue Photovoltaik-Freiflächenanlage möglich, die auf dem Gelände der Biogasanlage im Gewerbepark Boppard-Hellerwald errichtet wurde. Die Solaranlage wird ab 2020 rund 170.000 Kilowattstunden (kWh) Strom aus Sonnenenergie erzeugen, der zu 100 Prozent für den Eigenverbrauch in der Biogasanlage genutzt werden kann. „Bio-Erdgas in der Region zu erzeugen ist an sich schon nachhaltig“, erklärt Dr. Steffen Weil, Bereichsleiter Energieerzeugung bei der Energieversorgung Mittelrhein (evm). Die Rohstoffe kommen überwiegend von Landwirten aus unmittelbarer Nähe, um Transportwege kurz zu halten. Die Gärreste werden nach dem Vergärungsprozess als Biodünger zurück auf die Felder gebracht. „In der Produktion versuchen wir, die Prozesse weiter zu optimieren“, erklärt der Experte. „Daher freuen wir uns, nun auch einen Teil der für den Betrieb der Biogasanlage erforderlichen Energie direkt vor Ort zu erzeugen und auch direkt zu nutzen.“

Kapazität für mehrere Tausend Haushalte

Die Biogasanlage in Boppard-Hellerwald wird von der BEE Bioenergieerzeugung Koblenz GmbH, einer Tochter der evm, betrieben. Die Anlage ist seit 2013 in Betrieb und kann bei Vollauslastung rund 60 Millionen kWh Bio-Erdgas pro Jahr produzieren. Das reicht aus, um etwa 7.000 Haushalte mit Strom und 2000 Haushalte mit Wärme zu versorgen. In der Anlage wird Biogas aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen und auf Erdgasqualität veredelt. So lässt es sich in das Leitungsnetz einspeisen und nutzen. Bio-Erdgas hat dabei eine Besonderheit: Es verbrennt klimaneutral. Denn es wird nur die Menge an CO2 freigesetzt, die die Pflanzen beim Wachstum aufgenommen haben.