Wer in den kommenden Wochen das Kundenzentrum der Energieversorgung Mittelrhein (evm) in Koblenz betritt, wird sie kaum übersehen: Insgesamt zehn Roll-Ups zieren den Eingangsbereich des Gebäudes in der Schloßstraße. Auf diesen finden sich die Namen großer Sportler. Von Peter Joppich bis Rudolf Caracciola – alle haben eines gemeinsam: Sie gehören dem Sportbund Rheinland an, der die Ausstellung organisiert hat.

Die deutsche Sportgeschichte ist geprägt von Sportlern aus der Region. Die Ausstellung „Ruhmreiche Sportler“ stellt eben jene Athleten vor und gibt ihnen Jahre nach ihrer Karriere wieder eine Bühne. Das Leben und Wirken von insgesamt 18 Wettkämpfern aus 13 verschiedenen Disziplinen wird auf zwei Meter hohen Roll-Ups dargestellt. Alle Athleten stammen dabei aus insgesamt sieben Regionen des Sportbundes Rheinland (Trier, Bad Kreuznach, Koblenz, Westerwald, Mayen-Koblenz, Birkenfeld und Ahrweiler). „Als regional ansässiges Unternehmen freuen wir uns, die Erinnerung an diese herausragenden Sportler aufrechtzuerhalten und sie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen zu können“, berichtet Marcelo Peerenboom, Pressesprecher der evm.

Interessierte können sich noch bis Freitag, 1. Oktober, einen Teil der Ausstellung im evm-Kundenzentrum Koblenz ansehen. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die evm bittet alle Kunden beim Besuch des Kundenzentrums die gängigen Hygienemaßnahmen wie FFP2- oder medizinische Masken und Abstände zu beachten.

Wer noch mehr über Sportler aus der Region erfahren möchte, kann dem Clemensplatz in Koblenz einen Besuch abstatten: Hier findet aktuell eine weitere Ausstellung des Sportbundes Rheinland statt: „Zwischen Erfolg und Verfolgung – Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach“. Auf lebensgroßen skulpturalen Präsentationen werden hier einige jüdische Sportler, die die deutsche Sportgeschichte geprägt haben, gewürdigt.