Insgesamt 18.000 Euro hat die Energieversorgung Mittelrhein (evm) als Energieschub für die Region ausgelobt. Das Besondere: Nicht das Unternehmen selbst entscheidet, welches Projekt wie viel Geld bekommt, sondern die Allgemeinheit. Rund 80.000 Stimmen wurden für die insgesamt 124 eingereichten Projekte eingereicht. Auf der Zielgeraden konnten schlussendlich das Tierheim Ransbach-Baumbach Glückshunde e.V., der Pfadfinderstamm von Helfenstein aus Koblenz und der Jugendförderverein Wolfstein Westerwald/Sieg e.V. aus Norken das Rennen um die meisten Stimmen für sich entscheiden. Christian Schröder, Unternehmenssprecher der evm gratuliert den Gewinnern: „Herzlichen Glückwunsch an die Erstplatzierten und Danke an ihr Engagement, am Energieschub teilzunehmen, um somit Dinge in unserer Region bewirken zu können.“ Insgesamt waren 18.000 Euro ausgelobt, davon gehen nun 3.000 Euro an den ersten, 2.500 Euro an den zweiten und 2.000 Euro an den dritten Platz. Das übrige Geld wird gestaffelt bis zu Platz 20 verteilt.

Energieschub für Ausbau des Tierheims, Zelte und wetterfeste Kleidung
Für was genau die Vereine den Energieschub der evm benötigen, hatten sie zuvor in einer Kurzbeschreibung festgelegt. So war von vornherein klar, wohin das Geld fließen wird. Das Tierheim in Ransbach-Baumbach soll bald neu gebaut werden. Die Tiere sollen mehr Auslauf erhalten und eine eigene Quarantänestation für Kleintiere und Hunde soll dafür sorgen, Tierarztkosten zu verringern. Der aktuelle Standort schränkt die Arbeit der freiwilligen Helfer sehr ein. Kleintiere müssen privat aufgenommen werden, da es nicht genügend Platz gibt. Die Vermittlungsarbeit ohne Internetanschluss ist nicht zeitgemäß und Räumlichkeiten für ein Büro und einen Aufenthaltsraum Mangelware. All diese Wünsche würde man sich bei einem Neubau verwirklichen. „Die 3.000 Euro sind ein toller Beitrag für unser neues, modernes Tierheim. Danke an die evm für die Initiative und danke an alle, die für uns abgestimmt haben“, sagt Petra Richter, die erste Vorsitzende von Glückshunde e.V. Worte, denen sich Torben Pötter, Stammesführer des Pfadfinderstammes von Helfenstein nur anschließen kann: „Wir verwenden unsere 2.500 Euro für Zeltmaterial, das wir dringend benötigen, um unsere Gruppenstunden wetterfest zu gestalten und der wachsenden Mitgliederzahl eine Unterkunft bei Zeltlagern und Ausflügen zur Verfügung zu stellen. Auch wir sagen von Herzen Dankeschön für die Unterstützung.“ Über Platz drei freut sich der erst vor Kurzem gegründete Jugendförderverein Wolfstein Westerwald/Sieg e.V. Für die immer kälter werdende Jahreszeit benötigt er dringend wetterfeste Kleidung für Trainingseinheiten und Spiele. Natürlich im einheitlichen Design für die rund 160 aktiven Sportler. „Die 2.000 Euro geben uns den zusätzlichen Energieschub, den wir als noch junger Verein benötigen. Voller Vorfreude und bestens ausgerüstet, können wir demnächst in unsere Spiele starten. Danke an die evm für die Initiative und danke an alle, die für uns abgestimmt haben“, sagt der erste Vorsitzende Torsten Christians.

Der Pfadfinderstamm von Helfenstein aus Koblenz belegt beim evm-Energieschub den zweiten Platz und sichert sich damit 2.500 Euro. Damit will er neues Zeltmaterial anschaffen für seine Gruppenstunden anschaffen.

Der Jugendförderverein Wolfstein Westerwald/Sieg e.V. aus Norken schafft es auf den dritten Platz beim evm-Energieschub. Mit der damit verbundenen Spende von 2.000 Euro will der Verein wetterfeste Kleidung für seine Mitglieder finanzieren.

Teilnahmeprämie für alle
Die Platzierungen vier bis 20 sind mit einem Betrag von 1.500 Euro bis 250 Euro dotiert. Allerdings sei man bei der evm so überrascht von der hohen Teilnehmerzahl und dem großen Engagement der Teilnehmer, dass Christian Schröder noch eine zusätzliche Überraschung zu verkünden hat: „Keiner soll leer ausgehen. Gerade in diesen Zeiten wollen wir dem gesellschaftlichen Engagement ein besonderes Augenmerkt verleihen. Gebeutelt durch die Pandemie, sind es erschwerte Bedingungen für Vereine und Initiativen, die für unser Miteinander so wichtig sind. Daher erhalten alle Weiteren eine Teilnahmeprämie von 50 Euro.“ 125 Vereine, Institutionen und Projekte wurden seit dem 1. September auf der Onlineplattform evm.de/energieschub registriert.