Über insgesamt 1.753 Euro darf sich der Förderverein der Freunde und Förderer der berufsbildenden Schule Wirtschaft in Koblenz freuen. Durch die Spende der Energieversorgung Mittelrhein (evm) konnte der Förderverein 20 CO₂-Messgeräte anschaffen. Diese ermöglichen es den Klassen und Lehrkräften, die vorgeschriebenen Lüftungsintervalle zum Infektionsschutz vor dem Corona-Virus auf der Basis gesicherter Daten durchzuführen. „Durch die Spende der evm können wir ein übermäßiges Lüften in den Klassenräumen vermeiden, was einerseits die Heizkosten reduziert, gleichzeitig aber auch dafür sorgt, dass die Schülerinnen und Schüler weniger frieren müssen“, sagt Beate Kraemer, Schulleiterin der Berufsbildenden Schule Wirtschaft. Die Messgeräte lassen Rückschlüsse auf die Aerosolkonzentration in den Klassen zu. Durch drei LED-Leuchten an den Geräten, die dem Ampelprinzip folgen, kann so schnell eine Bewertung der aktuellen CO₂-Konzentration in den Klassen vorgenommen werden. Dadurch leisten die Geräte einen wichtigen Beitrag, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen.

Der Verein der Freunde und Förderer der Berufsbildenden Schule Wirtschaft Koblenz e.V. setzt sich für die Förderung der Lernenden in sozialen, kulturellen und sportlichen Bereichen ein. Auch die Anschaffung von unterstützenden Lehr-, Lern- und Arbeitsmitteln wird bei entsprechenden Bedarfen vom Förderverein übernommen. „Mit den CO₂-Messgeräten können wir den Vorgaben bei der Pandemiebekämpfung noch besser entsprechen, ohne die Lernenden durch übermäßiges Lüften zu belasten“, erklärt Phillip Uschner, Geschäftsführer des Fördervereins.

 „Wir freuen uns, dass wir den Schülern an der BBSW Koblenz den Schulalltag durch unsere Spende etwas erleichtern können“, berichtet Marcelo Peerenboom, Pressesprecher der evm. Die neuen Geräte wurden bereits geliefert und werden derzeit in den Klassenräumen installiert. Nach Rückkehr der Lernenden in den Präsenzunterricht sind sie dann sofort einsetzbar.