Nachdem am Samstagabend gegen 19.30 Uhr ein Leichtflugzeug in Langenhahn im Westerwaldkreis abgestürzt war, kam es zu einem mehrstündigen Stromausfall im Netzgebiet der evm-Tochtergesellschaft Energienetze Mittelrhein (enm). Bevor das Flugzeug in das Dach eines Hauses gestürzt war, berührte es die Hochspannungsfreileitung von Westnetz. Über dieses Netz wird das Mittelspannungsnetz der enm versorgt, sodass in der Folge die Umspannanlagen Westerburg, Höhn und Höchstenbach betroffen waren.

Die Netzexperten der evm-Gruppe konnten innerhalb kurzer Zeit durch entsprechende Umschaltungen den südlichen Bereich im Störungsgebiet teilweise wieder mit Strom versorgen. Die Anwohner in den übrigen Gebieten mussten etwas mehr Geduld aufbringen, da Westnetz zunächst die ausgefallene Hochspannungsleitung mit einem Hubschrauber beflog, um weitere Schäden festzustellen.

Die ausgefallenen enm-Stationen konnten um 23.40 Uhr wieder eingeschaltet werden, nachdem Westnetz keine weiteren Schäden feststellen konnte.

Betroffen waren im Wesentlichen Haushalte in den Verbandsgemeinden

  • Bad Marienberg
  • Rennerod
  • Dierdorf
  • Selters
  • Hachenburg
  • Westerburg