Die Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein (evm-Gruppe) hat die Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie weiter verschärft. So wurden nahezu sämtliche Tätigkeiten eingestellt, bei denen es einen direkten Kundenkontakt gibt. In diesem Zusammenhang hat die Netzgesellschaft der evm-Gruppe die Erhebung der gasbetriebenen Geräte vorerst für die Dauer von vier Wochen unterbrochen. Im Rahmen der anstehenden Umstellung von L- auf H-Gas müssen in der Region sämtliche Erdgasheizungen und sonstigen mit Erdgas betriebenen Geräte erfasst und später auf die neue Gasqualität angepasst werden.

„Der Schutz der von uns eingesetzten Monteure und unserer Kunden geht hier eindeutig vor“, erläutert Marcelo Peerenboom, Pressesprecher der evm-Gruppe. „Die Erhebungsmonteure müssen zwar keinen unmittelbaren Kontakt zu Personen haben, um Geräte zu erfassen. Gleichwohl wollen wir unseren Teil dazu beitragen, die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen.“ Bereits schriftlich angekündigte Besuche werden nicht durchgeführt.

Aus demselben Grund ist ab sofort das Erdgasbüro Am Berg 6 in Koblenz für den Publikumsverkehr geschlossen. In diesem Büro laufen die Fäden im Rahmen der Geräteerfassung zusammen. Telefonisch sind die Mitarbeiter dort weiterhin unter 0261 2999-60100 sowie unter erdgasumstellung@enm.de erreichbar.

Sobald feststeht, wann die Erhebung der Geräte wieder aufgenommen werden kann, wird die evm-Gruppe umgehend darüber informieren.