Der Sturm über Rheinland-Pfalz hat auch Auswirkungen auf die Stromversorgung im Versorgungsgebiet der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein (evm-Gruppe). Bis Donnerstagmittag, 21. Oktober, kam es zu insgesamt sechs Stromausfällen – einer davon im Raum Koblenz, die übrigen im Westerwaldkreis. Die Energienetze Mittelrhein, die Netzgesellschaft in der evm-Gruppe, war auf die Wetterlage vorbereitet und konnte die Fehlerstellen schnell beheben. „Unsere Netzleitstelle ist rund um die Uhr besetzt, um auch bei schwierigen Witterungsverhältnissen schnell reagieren zu können“, erklärt Pressesprecher Marcelo Peerenboom. „Hier in Koblenz laufen alle Informationen zusammen. In der Fläche sind unsere Experten stationiert, die so in kürzester Zeit an den Fehlerstellen eintreffen, um die Lage auch vor Ort zu begutachten.“ Das Unternehmen hat in den letzten Jahren schon zahlreiche Freileitungen unter die Erde verlegt. Das zahle sich jetzt aus. Betroffen waren:

Beginn | Ende | Betroffene Orte | Grund

6.57 Uhr | 8.17 Uhr | Wirscheid, Alsbach, Sessenbach | Baum in Freileitung
7.16 Uhr | 10.04 Uhr | Koblenz-Niederberg, Koblenz-Ehrenbreitstein, Urbar | Baum in Freileitung
7.43 Uhr | 8.44 Uhr  | Stockhausen-Illfurth, Großseifen, Eichenstruth | Sturm, keine sichtbaren Fehler/Ursachen
7.58 Uhr | 8.26 Uhr | Dreisbach, Ailertchen | Baum in Freileitung, Mast defekt und wird ausgetauscht
8.12 Uhr | 9.13 Uhr | Bad Marienberg, Hardt | Sturm, keine sichtbaren Fehler/Ursachen
8.53 Uhr | 9.18 Uhr | Rothenbach, Wölferlingen | Baum in Freileitung