Die Zahlen für die Haushalte...

Wie viel Strom Du verbrauchst, hängt ganz von dem ab, was Du in Deinem Haushalt alles mit Strom betreibst. Am deutlichsten wirkt sich dabei die Warmwasserbereitung mit Elektrizität aus. Also zum Beispiel, wenn Du Dein Warmwasser für Dusche und Bad mit einem Durchlauferhitzer oder mit einem Boiler erwärmst. Es gibt jedoch auch andere Stromfresser wie Kühlschränke, Heizlüfter, Infrarotheizungen, Föhns, alte Fernseher, alte Stereoanlagen und mehr. E-Bikes oder Smartphones beziehungsweise Tablets hingegen brauchen nur relativ wenig Strom. Mehr dazu später. Hier sollen erst einmal die Durchschnittsverbräuche eine Rolle spielen und Dir dazu eine Orientierung geben, wie sparsam Du schon mit Deiner Energie umgehst. 







Fragst Du Dich jetzt: wie hoch ist mein Stromverbrauch?

Dann haben wir einen Tipp für Dich: Denn das kannst Du 

ganz einfach im evm-Kundenportal einsehen. So bekommst Du ein Gefühl dafür, wie viel Strom Du vielleicht noch sparen kannst. Zum Kundenportal geht es hier entlang: 

evm-Kundenportal.  





Du erzeugst Warmwasser mit Strom? So kannst Du Deinen Stromverbrauch dabei „berechnen“:

Eines vorweg: Alte Boiler, die Wasser mit Strom erhitzen, sind weniger effizient als moderne Durchlauferhitzer. Damit Du aber einen Anhaltspunkt hast, haben wir einen modernen 21 kW Durchlauferhitzer als Grundlage genommen. Ebenso, dass Du Dein Wasser von 10 Grad Celsius auf sparsame 39 Grad Celsius erwärmst. Und dass Du Deinen Wasserhahn immer maximal aufdrehst. Nur so entsteht eine Vergleichbarkeit und Du kannst in etwa einschätzen, wie viel Strom Dich ein Vollbad, eine lange Dusche oder einmal Händewaschen kosten …

  • Händewaschen – Dafür braucht man im Schnitt 20 bis 30 Sekunden. Mit Deinem Durchlauferhitzer verbrauchst Du dann etwa 0,12 bis 0,18 kWh.
  • Lange Duschen – Du stellst Dich gerne lange unter die Dusche? Dann lass uns mit 10 Minuten Duschzeit rechnen. Bei voll aufgedrehtem Hahn und voller Temperatur verbrauchst Du dabei etwa 3,5 kWh.
  • Kurz Duschen und Wasser beim Einseifen abstellen – Das bringt enorm viel. Nehmen wir an, dass Du innerhalb von 4 Minuten fertig bist. Dann fallen lediglich 1,4 kW an. Bei 365-mal Duschen im Jahr wären das pro Person etwa 500 kWh, die Du sparen kannst.
  • Baden – Beim Baden verbraucht man noch mehr Wasser als beim langen Duschen. Eine Standard-Füllmenge einer Badewanne beträgt ungefähr 160 Liter. Und um das Wasser dafür von 10 auf knapp 40 Grad zu erwärmen, brauchst Du etwa 5,5 kW. 
  
  


Unser Spartipp bei Strom:  Senke die Warmwassertemperatur Deines Durchlauferhitzers im Bad auf 39 Grad. Das reicht meist vollkommen und es spart Dir richtig Energie. Genau das Gleiche gilt für Spar-Duschköpfe. Auch interessant: Moderne Durchlauferhitzer können bis zu 30 % weniger Strom verbrauchen als alte Geräte. Ein Austausch kann sich also schnell lohnen!


Welche Geräte sind echte Stromfresser?

Auch das ist eine Frage, in die wir gerne mehr Klarheit bringen wollen. Dafür haben wir Dir die statistisch gesehen größten Stromverbraucher in einem Haushalt hier aufgelistet. So wollen wir es Dir leicht machen, Deine Stromfresser im Haushalt aufzuspüren.


  • Kochen, Wäschewaschen, Trocknen und Bügeln – Wenn Du das alles mit Strom erledigst, verbrauchst Du damit durchschnittlich 30 % Deines Stroms. Hier ist mit Sparprogrammen an Waschmaschine und mit dem Verzicht auf einen Wäschetrockner besonders viel drin.
  • Kühl-, Gefrierschränke und Klimaanlagen – Sie verbrauchen etwa 23 % der Energie in einem Haushalt. Ein Austausch alter Geräte und das Abtauen von Gefrierschränken lohnt sich also schnell.
  • Information und Kommunikation – Das sind Fernseher, Laptops, Smartphones, Router und Co. Diese brauchen zusammengenommen etwa 17 % Deiner Energie. Das ist übrigens mehr als durchschnittliche Haushalte für Kühl- und Gefrierschränke (ohne Klimaanlagen) aufwenden …
  • Licht – Das verursacht etwa 8 % Deines Stromverbrauchs. Das klingt nicht nach viel, aber wenn Du noch keine LED nutzt, solltest Du das überlegen. Denn die senken Deinen Verbrauch deutlich.
  • E-Bike – Wie viel Energie Dein E-Bike oder Pedelec verbraucht, liegt an der Power Deines Motors, an der gewählten Unterstützungsstufe etc. Aber wenn wir von einer Akku-Kapazität von 500 Wattstunden ausgehen, benötigst Du für eine volle Ladung 0,5 kWh. Nur zur Erinnerung: Das ist nicht einmal so viel, wie Du bei 3-mal Händewaschen im Rechenbeispiel oben verbraucht hättest … 
  

 


Der durchschnittliche Stromverbrauch pro Kopf in Deutschland – wie hoch ist er?

Eine – wie wir finden – interessante Info am Schluss: Der Stromverbrauch in Deinem Haushalt ist nicht der gesamte Strom, den Du im Lauf eines Jahres benötigst. Ganz im Gegenteil. Denn Statista (ein führender Anbieter für Markt- und Konsumentendaten) hat nachgerechnet. 2021 lag der gesamte Pro-Kopf-Stromverbrauch in Deutschland bei rund 6,8 Megawattstunden beziehungsweise 6.787 Kilowattstunden … 

Quelle: Pro-Kopf-Stromverbrauch in Deutschland bis 2021 | Statista


Weitere Energiespartipps erhältst Du auf unserer Seite evm.de/energiespartipps.