Kaub am Rhein

c
Wasser von der evm

Informationen zum Trinkwasser und zur Abwasserentsorgung

Wasserversorgung von der evm

Wasser ist die Grundlage allen Lebens

Deshalb überprüfen wir es in den von uns betriebsgeführten Wasserwerken regelmäßig und besonders sorgfältig. Schließlich soll die Qualität unseres Trinkwassers immer erstklassig sein.


Abwasserentsorgung: effektiv und zuverlässig

Auch im Bereich der Abwasserentsorgung bietet die evm umfassende Dienstleistungen an. Wir übernehmen für die Städte und Gemeinden die Vermessung, Datenerfassung, Datenpflege und Datenerhaltung von örtlichen Anlagen- und Netzbeständen.

Wasser: eine wertvolle Ressource

  • Trinkwasserversorgung

    Unsere Trinkwasserversorgung


    Auf der Erde gibt es rund 182 Milliarden m³ Wasser – eine unvorstellbar große Menge. Sie ist seit 4,5 Milliarden Jahren praktisch unverändert geblieben, da man Wasser nicht verbrauchen kann: Es befindet sich in einem ständigen Kreislauf. So entsteht aus einem Liter Trinkwasser wieder etwa ein Liter Abwasser.

    Vom gesamten Wasservorkommen wird nur circa ein Viertel genutzt; die öffentliche Wasserversorgung macht dabei lediglich drei Prozent aus. Da Deutschland ein wasserreiches Land ist, lässt sich die wertvolle Ressource heute und auch in Zukunft auf viele Arten nutzen – aber nur, wenn man sorgfältig damit umgeht.

    Schutz des Grundwassers


    Für die Brunnen und Quellen, aus denen Trinkwasser gewonnen wird, haben die Aufsichtsbehörden Schutzgebiete festgelegt: Hier sollen Verbote und Beschränkungen dafür sorgen, dass das Grundwasser weder verunreinigt noch anderweitig beeinträchtigt wird.

    Trinkwasserqualität


    Wasser, das als Trinkwasser abgegeben oder für Lebensmittel genutzt wird, muss den strengen Anforderungen der Trinkwasserverordnung (TVO) entsprechen. Dies wird durch ständige chemische und mikrobiologische Untersuchungen von den Wasserversorgern und den zuständigen Gesundheitsbehörden überwacht und kontrolliert.

    Damit die Versorger ihren Kunden jederzeit qualitativ hochwertiges Trinkwasser in ausreichender Menge liefern können, investieren sie laufend in die Erhaltung, die Modernisierung und den Ausbau der Versorgungsanlagen.

    Ansprechpartner


    Bei Fragen zum Thema Wasser steht Ihnen gerne Corina Zlobinsky zur Verfügung:

    Corina Zlobinsky
    Telefon: 0261 402-61228
    E-Mail: Corina.Zlobinsky@evm.de

    Wasserverbrauch


    In den letzten Jahren ist der Verbrauch an Trinkwasser in Deutschland deutlich zurückgegangen: Lag er 1990 pro Einwohner und Tag bei 145 Litern, so sind es heute nur noch 128 Liter, die sich etwa wie folgt aufteilen:

    • Baden, Duschen und sonstige Körperpflege: 46 Liter
    • Toilettenspülung: 35 Liter
    • Wäsche waschen und Geschirr spülen: 23 Liter
    • Trinken und Essen zubereiten: 5 Liter
    • Putzen: 6 Liter
    • Verschiedenes: 13 Liter

    Der geringere Verbrauch ist vor allem auf den bewussten Umgang mit Trinkwasser zurückzuführen, auf den auch Haushaltsgeräte, Spülkästen und Armaturen heute ausgelegt sind.

    Das Vertragsverhältnis zwischen Kunden und Wasserversorgern regelt die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV) vom 20. Juni 1980, die vom Bundesministerium für Wirtschaft erlassen wurde.

    Informationen zu den Legionellen


    Jedes Jahr erkranken Menschen in Deutschland an Lungenentzündungen, die durch Legionellen hervorgerufen werden. Seit 1. November 2011 schreibt die Trinkwasserverordnung (TrinkwV) daher strengere Regeln vor: Erstmals müssen auch gewerbliche Betreiber und Vermieter ihre Trinkwasseranlagen auf Legionellen untersuchen lassen.

    Im Fragekatalog Legionellen beantworten wir alle Ihre Fragen!

  • Preise und Vertragsbedingungen

    Die Trinkwasserpreise


    Die Trinkwasserpreise in der Bundesrepublik Deutschland werden nach dem Kostendeckungsprinzip gebildet: Alle anfallenden Kosten sind eingerechnet. Preisunterschiede entstehen durch die speziellen Gegebenheiten vor Ort, z. B. bei der Gewinnung, beim Transport und bei der Verteilung des Wassers. Im Durchschnitt kosten sechs Liter Trinkwasser knapp einen Cent – damit ist es das preiswerteste Getränk und wird zudem auch noch Tag und Nacht frei Haus geliefert.

    Großabnehmer können keinen Rabatt erhalten. Denn durch das Kommunalabgabengesetz sind die Wasserversorger gesetzlich verpflichtet, allen Kunden in ihrem Gebiet Trinkwasser zum einheitlichen Preis zu liefern. So wird verhindert, dass die Kosten für die öffentliche Wasserversorgung zugunsten von Großabnehmern auf die Allgemeinheit umgelegt werden.

    Informationen zu den Preisen, Vertragsunterlagen und Verordnungen für die Wasserwerke sind hier aufgelistet:

    Vereinigte Wasserwerke Mittelrhein GmbH

    Stadtwerke Remagen

  • Geld zurück für Ihren Wasserhausanschluss

    Für Wasserhausanschlüsse gibt es Geld zurück


    Haben Sie sich in den letzten Jahren von der evm einen Wasseranschluss legen lassen? Dann bekommen Sie von uns Geld zurück.

    Das sind die Voraussetzungen:

    • Ihr Wasseranschluss wurde zwischen August 2000 und Ende Oktober 2008 gelegt.
    • Sie werden nach wie vor von der evm mit Wasser versorgt – also von der Vereinigte Wasserwerke Mittelrhein GmbH oder den Stadtwerken Remagen – Betriebszweig Wasserversorgung.

    Warum bekommen Sie eine Rückerstattung?


    Grund dafür ist ein Urteil des Bundesfinanzhofs. Das Gericht hat entschieden, dass der Wasseranschluss als zwingender Bestandteil der Wasserlieferung wie Trinkwasser zu besteuern ist – deshalb gilt rückwirkend ein Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent statt von 19 oder 16 Prozent. Das Gesetz ist seit dem 1. Juli 2009 bindend, wir berechnen jedoch bereits seit November 2008 die ermäßigte Umsatzsteuer.

    Darüber hinaus erstatten wir Ihnen natürlich die überschüssigen Beträge, die Sie bereits an uns gezahlt haben, zurück.

    So einfach geht’s


    Sie müssen nur das Formular zur Rückerstattung des Differenzbetrags herunterladen, ausdrucken, ausfüllen und unterschrieben per Post an uns schicken:

    Energieversorgung Mittelrhein AG
    Controlling / Finanzen / Betriebsführungen
    Ludwig-Erhard-Straße 8
    56073 Koblenz

    Weitere Informationen zum Download (PDF)


  • Trinkwasseranalysen und Härteübersicht

    Was möchten Sie über Ihr Wasser wissen?


    Wollen Sie sich über die Qualität des Trinkwassers an Ihrem Wohnort informieren? Interessieren Sie sich für den pH-Wert, die Wasserhärte, die Nitratkonzentration oder den Gehalt an Chlorid?

    Wir helfen Ihnen gern weiter:

    Füllen Sie einfach unser Kontaktformular aus, damit wir Ihnen die korrekten Informationen zusenden können. Sie erhalten die Analyse Ihres Trinkwassers innerhalb der nächsten zwei Arbeitstage.

    Die wichtigsten Parameter können Sie sich nun auch direkt und kostenlos über TWIST-Online anzeigen lassen. Dort einfach Postleitzahl, Ort und Straße eingeben.

    Die Angaben gelten ausschließlich für den Bereich der von der evm betriebsgeführten Wasserwerke.

    Trinkwasser - Härte


    Hier finden Sie die Übersichten der Trinkwasser-Härte im Versorgungsbereich der Vereinigte Wasserwerke Mittelrhein GmbH und der Stadtwerke Remagen Betriebszweig Wasserversorgung.

    Für genaue Aussagen über den Härtewert wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an den Bereich Wasserwirtschaft unter der Rufnummer 0261 402-61228 oder per E-Mail an Corina.Zlobinsky@evm.de

    Kontaktformular evm-Trinkwasseranalyse


    Vorname / Nachname*
    Firma
    Straße / Hausnummer*
    Postleitzahl / Ort*
    Stadt- und Ortsteil
    E-Mail-Adresse*
    Ihr Anliegen:
    Bitte füllen Sie alle mit * markierten Pflichtfelder aus.
  • Wasserwerke

    Zuverlässig seit über 80 Jahren: die evm als Wasserversorger


    Schon seit 1928 übernimmt die evm die technische und kaufmännische Betriebsführung von Wasserwerken. Zurzeit sind wir verantwortlich für die Vereinigte Wasserwerke Mittelrhein GmbH (VWM) und die Stadtwerke Remagen - Betriebszweig Wasserversorgung.

    Trinkwasseraufbereitung


    In sieben Anlagen wird Rohwasser zu Trinkwasser aufbereitet. Dies geschieht vor allem durch die Einstellung des pH-Werts und falls nötig auch durch das Herausfiltern von zu viel Eisen und Mangan. Damit eine gleichbleibend hohe Qualität des Trinkwassers gesichert ist, wird es in vier Anlagen über Aktivkohle gefiltert. Zum Teil ist auch eine Desinfektion durch Chlor erforderlich.

    Pumpwerke


    Pumpwerke dienen in der Wasserversorgung dazu, alle Druckverluste bei der Gewinnung, in der Aufbereitung und im Rohrnetz auszugleichen. So steht Trinkwasser überall – auch an höher gelegenen Orten – mit genügend Druck und in ausreichender Menge zur Verfügung. Im Mittelrheingebiet mit den Flusstälern von Rhein, Lahn, Mosel und Ahr ist der Druckausgleich in vielen Regionen notwendig, um die zuverlässige Trinkwasserversorgung unserer Kunden zu gewährleisten.

    Im Bereich der evm gibt es 47 Pumpwerke einschließlich Druckerhöhungsanlagen und darüber hinaus eine Vielzahl an Druckunterbrechern und -minderern sowie Sonderbauwerke und Schächte.


    Hochbehälter


    Die Speicherung des Wassers in Hochbehältern gleicht Unterschiede zwischen der Förderkapazität der Pumpen und den Tageszeiten mit der höchsten Nachfrage aus. Außerdem dienen die Reservoirs als Trinkwasservorrat für Notfälle. Insgesamt verfügen die drei betriebsgeführten Wasserwerke der evm über 65 Hochbehälter mit einer Speicherkapazität von rund 55.000 m³.

    Speicherung von Wasser in Hochbehältern

    Rohrnetz


    Das Trinkwasser wird über ein gut 1.435 km langes Rohrleitungsnetz an die rund 184.000 Kunden verteilt.

    Unsere Wasserwerke


    Wasserwerk Oberwerth

    Im Koblenzer Stadtteil Oberwerth befindet sich das leistungsstärkste der von der evm betriebsgeführten Wasserwerke. Erbaut wurde es 1885/86, als Oberwerth noch eine Halbinsel im Rhein war. Damals wurde das Wasser direkt aus dem Kiesbett des Flusses geschöpft und an die Bürger verteilt. Etwa 1920 ging man dazu über, das geförderte Wasser separat zu behandeln: Untersuchungen hatten ergeben, dass die Uferfiltration nicht immer ausreichte, um die nötige Wasserqualität zu gewährleisten.

    Anfang der 60er Jahre wurde das Wasserwerk um eine Aufbereitungsanlage erweitert, in der das Rohwasser entsäuert, gefiltert, adsorbiert und desinfiziert wird. Dies führte zu einer erheblichen Verbesserung der Qualität des Trinkwassers. In den 80er Jahren wurde das Wasserwerk Oberwerth weiter vollständig modernisiert. Dabei musste am Konzept der Wasseraufbereitung nichts geändert werden – trotz der über 30 Jahre Betriebszeit und der heute wesentlich besseren Analytik, die bis in den Nanogramm-Bereich geht.

    Die im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft der Rheinwasserwerke (ARW) laufend durchgeführten Untersuchungen belegen, dass die Wasserqualität des Rheins über die Jahrzehnte deutlich besser geworden ist. So besitzt schon das unbehandelte in Oberwerth geförderte Rohwasser bis auf wenige technisch störende Wasserinhaltsstoffe Trinkwasserqualität. Geruch, Geschmack sowie die chemischen und bakteriologischen Parameter sind unauffällig.


    Vereinigte Wasserwerke Mittelrhein GmbH (VWM)

    Aufgabe des Unternehmens ist es, den Abnehmern in ausreichender Menge einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung zu stellen. Das Versorgungsgebiet der Vereinigte Wasserwerke Mittelrhein GmbH umfasst das Stadtgebiet Koblenz, das Stadtgebiet Lahnstein und das Gebiet der Verbandsgemeinde Vallendar. Es erstreckt sich links und rechts des Mittelrheins in Höhenlagen von NN 60 m bis NN 382 m. Im Versorgungsgebiet werden rund 141.000 Einwohner mit Trink- und Brauchwasser versorgt. Die Größe des Versorgungsgebietes umfasst etwa 170 km².


    Stadtwerke Remagen – Betriebszweig Wasserversorgung

    Das Versorgungsgebiet der Stadtwerke Remagen – Betriebszweig Wasserversorgung umfasst das Stadtgebiet Remagen. Das Wasser des Wahnbach-Talsperrenverbandes wird aus dem Netz der Stadt Bonn über das PW Mehlem in das Netz der Stadtwerke Remagen gepumpt.

    Das Versorgungsgebiet erstreckt sich links des Mittelrheins in Höhenlagen von NN 51 m bis NN 250 m. Daher ist es erforderlich, über sieben Hochbehälter und sieben Pumpwerke mit Druckerhöhungsanlagen sowie sechs Druckminderer die Trinkwasserversorgung sicherzustellen. Die Größe des Versorgungsgebietes umfasst rund 33,16 km². Für die Wasserversorgung wird ein Gesamtrohrnetz mit einer Länge von 144,3 km betrieben (Stand: 31.12.2012).

    Für die Stadt Remagen werden ca. 17.000 Einwohner, das Gewerbe und öffentliche Einrichtungen über 4.200 Hausanschlüsse bzw. rund 5.000 Wasserzähler mit Trink- und Brauchwasser versorgt.

  • Informationen zum Wasserhausanschluss


    Wasser: gut versorgt mit der evm


    Für die Region Koblenz, Bad-Neuenahr-Ahrweiler und Remagen sind wir für die Wasserversorgung zuständig.

    Wir sind verantwortlich für die technische und kaufmännische Betriebsführung der folgenden Wasserwerke:

    • Vereinigte Wasserwerke Mittelrhein GmbH
    • Stadtwerke Remagen – Betriebszweig Wasserversorgung

    Mehr Infos zu den Wasserwerken können Sie dem Punkt Wasserwerke entnehmen.

    Sie wissen nicht, welches Wasserwerk für Ihr Objekt verantwortlich ist?


    Wer Ihr richtiger Ansprechpartner ist, welches Wasserwerk sich um die Sicherheit und Versorgung Ihres Wasserbedarfs kümmert, erfahren Sie über die oben aufgeführten Wasserwerke oder folgende Kontaktmöglichkeiten:

    Verbandsgemeinde Vallendar: Herr Heinrich Schmidt
    E-Mail: Heinrich.Schmidt@evm.de
    Telefon: 02622 126-28
    Mobil: 0171 9731033
    Engerser Straße 5
    56170 Bendorf

    Stadt Lahnstein: Herr Günter Thrun
    E-Mail: Guenter.Thrun@evm.de
    Telefon: 02621 9207-20
    Wilhelmstraße 27
    56112 Lahnstein

    Stadt Koblenz: Herr Wolfgang Grass
    E-Mail: Wolfgang.Grass@evm.de
    Telefon: 0261 402-61408
    Schützenstraße 80–82
    56068 Koblenz

    Stadt Remagen: Herr Wolfgang Gies
    E-Mail: Wolfgang.Gies@evm.de
    Telefon: 02641 972-114
    Platz an der Alten Post 2
    53424 Remagen

    Sie möchten einen Kostenvoranschlag für einen Wasserhausanschluss beantragen?


    Bitte füllen Sie das Formular „Antrag zur Kostenvoranschlagserstellung“ aus und senden Sie es an die im Formular angegebene Adresse. Das Formular wird von uns schnellstmöglich bearbeitet und Sie erhalten eine schriftliche Rückmeldung innerhalb der nächsten 2 Wochen. So kann mit der Verlegung Ihrer Wasseranschlussleitung oder Ihres Wasserhausanschlusses gestartet werden.

    Zur Vereinfachung stellen wir Ihnen eine Checkliste bereit, die die wichtigsten Fragen rund um Ihren neuen Wasseranschluss berücksichtigt.

    Sie möchten eine Wasseranlage anmelden?


    Der Ablauf einer neuen Wasseranlage ist bei der evm wie folgt geregelt: Die Fertigstellung Ihrer Hausinstallation meldet Ihr bei uns zugelassener Installateur mit dem Formular „Anmeldung für die Ausführung einer Wasserleitungsanlage“. Der Vertragsinstallateur sendet das ausgefüllte Formular direkt an das für Sie zuständige Wasserwerk. Nach Terminvereinbarung erfolgt der Einbau des Wasserzählers.

  • Standrohrvermietung

    Ein Standrohr für Ihre Baustelle und Veranstaltung


    Sie benötigen für Ihre Baustelle oder Veranstaltung einen Trinkwasseranschluss durch ein Standrohr? Wir helfen Ihnen! Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Standrohrverleih.

    Ein Formular zur Standrohrvermietung kann bei den entsprechenden Ansprechpartner angefordert werden!

    Jetzt die Ansprechpartner oder direkt die Kundenzentren zur Vermietung der Standrohre kontaktieren.


    So funktioniert eine Standrohrvermietung


    Für die Vermietung eines Standrohrs für Ihre Baustelle oder Veranstaltung muss eine Kaution hinterlegt werden. Die Entrichtung der Kaution ist in Form einer Überweisung oder Barzahlung möglich.

    Die Preise und Kautionen sind je nach Betriebsführung unterschiedlich und können den entsprechenden Preisblättern entnommen werden.

    Falls Sie die Kaution überweisen möchten, reservieren Sie bitte zuvor ein Standrohr in unserer zuständigen Betriebsführung. So können wir Ihnen gewährleisten, dass Ihr Standrohr an dem Tag des Gebrauchs zur Verfügung steht. Die Überweisung muss mindestens 48 Stunden vor Abholung des Standrohrs erfolgen.

    Als Verwendungszweck sind unbedingt die Standrohrkaution und die jeweilige Betriebsführung anzugeben.


    Standrohrrückgabe


    Die Forderungen werden bei der Rückgabe des Standrohrs mit der Kaution verrechnet und bei einem verbleibender Restbetrag auf das Konto des Kunden überwiesen.

    Weitere Informationen zum Download


    Kontakte in den Kundenzentren zur Standrohrvermietung


    Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationenbenötigen, wenden Sie sich an:

    Hauptverwaltung Koblenz
    Telefon: 0261 2999-61369

    Kundenzentrum Bendorf
    Telefon: 02622 126-0

    Kundenzentrum Lahnstein
    Telefon: 02621 9207-0

    Kundenzentrum Remagen
    Telefon: 02642 9958-0

    Rufnummer für Störfälle am Standrohr: 0261 2999-61400

    Funktionsablauf


    1. Die Montage

    Öffnen Sie den Hydrantendeckel ausschließlich mit dem vorgesehenen Hydrantenschlüssel. Spülen Sie zunächst den Unterflurhydranten, indem Sie den Schieber behutsam öffnen. Sowohl das Unterteil des Standrohrs als auch die Klauen im Hydranten müssen sauber sein. Reinigen Sie gegebenenfalls beides und drehen Sie das Standrohr dann komplett in die Klauen des Hydranten ein. Drehen Sie das Standrohr so lange nach rechts, bis es fest im Hydranten sitzt. Fassen Sie dabei ausschließlich am Griffstück an, keinesfalls an dem Auslaufventil!

    2. Der Betrieb

    Öffnen Sie den Hydranten langsam. Drehen Sie dann die Wasserzufuhr bis zum Anschlag auf und gleich wieder ein wenig zurück. Regulieren Sie die Wassermenge ausschließlich über den Zapfhahn des Standrohrs. Das Standrohr funktioniert nur dann richtig, wenn es gleichmäßig belastet wird und nicht einseitigen Zugkräften ausgesetzt ist. Das gilt auch für die Anschlussschläuche. Den Hydranten immer langsam schließen.

    3. Die Demontage

    Schließen Sie den Hydranten mit dem Hydrantenschlüssel und drehen Sie den Zapfhahn des Standrohrs auf, um Druck abzulassen. Das Standrohr an den Griffstücken so lange nach links drehen, bis es sich vom Unterflurhydranten heben lässt. Legen Sie den Deckel wieder auf den Hydranten und achten Sie darauf, dass er geschlossen ist.

  • Abwasserentsorgung

    Abwasserentsorgung: effektiv und zuverlässig


    Auch im Bereich der Abwasserentsorgung bietet die evm umfassende Dienstleistungen an. So sind wir für die technische und kaufmännische Betriebsführung der Stadtwerke Remagen verantwortlich, die gemeinsam von unserer Hauptverwaltung in Koblenz und dem Kundenzentrum in Bad Neuenahr-Ahrweiler wahrgenommen wird.

    Darüber hinaus übernehmen wir für Städte und Gemeinden im Rahmen der Einführung eines Technischen Informationssystems (TIS) die Vermessung, Datenerfassung, Datenpflege und Datenerhaltung von örtlichen Anlagen- und Netzbeständen.

    Alles klar in Remagen


    Im Stadtgebiet Remagen sind 99 Prozent der Einwohner an das Abwassernetz angeschlossen; im Jahr 2012 wurden 693.000 m³ häusliche und gewerbliche Abwässer entsorgt. Die Beseitigung erfolgt durch ein 109,4 km langes Kanalnetzsystem, das zur Verbandskläranlage des Abwasserzweckverbands Untere Ahr in Sinzig sowie zur Anlage des Abwasserzweckverbands Wachtberg-Remagen führt.

    Steuerung und Überwachung des Abwassersystems übernimmt eine moderne Fernwirkanlage. So lassen sich die ständig steigenden Anforderungen erfüllen, die sich unter anderem aus der Eigenüberwachungsverordnung ergeben.